Beratung

02 Januar 2021

Wie Sie im Winter ein warmes Zuhause haben

10 Tipps für ein warmes Zuhause im Winter

Im Winter sinken die Temperaturen und es ist angenehm, in einem warmen Haus zu wohnen.


Es gibt einige Tricks, die es uns ermöglichen, unser Zuhause warm zu halten, Heizenergie zu sparen und damit gut für die Umwelt zu sein.

1. Der Ofen
Wenn wir in die Küche gehen, um etwas Gutes zuzubereiten, können wir auch die Gelegenheit nutzen, das Haus zu heizen.
Wenn wir den Backofen benutzen, lassen wir einfach die Tür offen, wenn wir mit der Zubereitung des Gerichts fertig sind. Dies reicht aus, um den ganzen Raum zu heizen.

2. Die Vorhänge
Es ist sehr nützlich, Vorhänge sorgfältig zu verwenden.
Tagsüber ist es besser, sie zu öffnen, um so viel Licht (und Sonnenwärme) wie möglich hereinzulassen.
Nach Sonnenuntergang ist es stattdessen besser, sie zu schließen. Geschlossene Jalousien bilden nachts eine Barriere gegen die Kälte draußen.
Das Gleiche gilt für Fensterflügel und Fensterläden.

3. Teppiche
Teppiche dienen nicht nur der Einrichtung Ihres Hauses, sondern sind auch eine hervorragende Möglichkeit, Wärmeverluste zu verhindern.
Wenn Sie keine Fußbodenheizung haben, helfen Teppiche dabei, die Räume wärmer zu halten.

4. Radiatoren
Es ist eine gute Regel, keine Gegenstände und Tücher vor die Heizkörper zu stellen. Die warme Luft muss nämlich gut im Raum zirkulieren können. Gegenstände, die die Zirkulation der Warmluft behindern können, verhindern ein warmes Haus und erhöhen den Abfall. Widerstehen wir also der Versuchung, die Wäscheleine vor den Heizkörper zu hängen oder den Lieblingssessel vor den Heizkörper zu stellen: Das ganze Haus wird es Ihnen danken!

5. Programmierbare Thermostate
Mit einem programmierbaren Thermostat können Sie bis zu 10 % pro Jahr an Heizkosten sparen. Programmieren Sie es einfach nach Ihren Bedürfnissen. Wenn wir die Heizung eine halbe Stunde vor dem Aufstehen und eine halbe Stunde vor der Rückkehr nach Hause einschalten, haben wir das Haus dann warm, wenn wir es brauchen, ohne unnötigen Abfall.

6. Thermostatische Ventile
Thermostatventile sind seit 2017 für Häuser mit Zentralheizung Pflicht. In Wirklichkeit sind sie auch für diejenigen nützlich, die eine unabhängige Heizung haben.
Dank dieser Ventile ist es möglich, für jeden Raum im Haus eine andere Temperatur zu haben, je nachdem, wie wir ihn nutzen (der Raum sollte z.B. besser kühler sein, um besser schlafen zu können).
Auf dem Markt gibt es auch programmierbare Thermostatventile: Sie sind wirklich sehr bequem.

7. Schließen Sie den Kamin
Der holzbefeuerte Kamin macht den ganzen Raum warm und gemütlich.
An kalten Winterabenden ist es angenehm, vor der Flamme zu sitzen. Denken Sie jedoch daran, vor dem Schlafengehen die Scheibe zu senken und die Tür des Kamins zu schließen. Dadurch wird verhindert, dass die heiße Luft, die sich im Haus gebildet hat, angesaugt und durch den Schornstein zerstreut wird.

8. Der Zugluft
Das Heizen eines Hauses voller Zugluft ist praktisch nutzlos.
Versuchen wir, alle Zugluft zu identifizieren (bringen Sie einfach die Flamme einer Kerze oder eines Feuerzeugs in die Nähe der Fensterkanten: wenn sie sich sichtbar bewegt, liegt ein Luftzug vor). In diesem Fall wäre es besser, eine Dichtungsmasse um das Fenster herum aufzutragen. Auf dem Markt gibt es mehrere, die einfach anzuwenden und günstig sind. Ein kleiner Aufwand für ein wichtiges Ergebnis.
Um Zugluft zu bekämpfen, ist es auch möglich, eine Barriere an der Unterkante von Fenstern und unter Türen mit Zugluftstoppern aus Stoff zu schaffen: Sie sind nicht nur nützlich, sondern auch schön.

9. Isolierung und wartung
Um in einem warmen Haus zu leben, ist es ratsam, einige Eingriffe vorzunehmen, die zwar nicht alle billig sind, mit denen Sie aber viel Geld sparen können.
Zuallererst müssen Sie daran denken, die Heizungsanlage regelmäßig zu warten. Wenn Sie die Voraussicht haben, dies zu tun, werden wir eine höhere Leistung von unserem System mit einer erheblichen Einsparung am Ende des Jahres haben.
Mit geringem Aufwand können Sie eine wärmereflektierende Platte zwischen der Wand und dem Heizkörper anbringen. Dadurch kann sich die Wärme nicht in der Wand, sondern im ganzen Haus ausbreiten.
Es ist auch wichtig, das Haus richtig zu isolieren. Ein gedämmtes Dach zu haben bedeutet, 25% der produzierten Wärme nicht zu verlieren (mit relativen Einsparungen). Es ist nicht wenig.

10. Kleine gesturen

Manchmal reichen kleine Gesten, um in Wärme zu leben.

Zum Beispiel ist es wichtig, sich richtig zu kleiden. Wolle und alle Stoffe, die die Körperwärme erhalten, sind willkommen!

Wir legen warme Decken, Federbetten und Flanelllaken auf das Bett. Der Körper wird warm und wir haben kein Problem, die Temperatur im Raum um ein paar Grad zu senken, was die Qualität unseres Schlafes begünstigt.

Das Trinken von heißen Getränken kann die Temperatur um bis zu 2 Grad erhöhen. Tee, Kräutertees, Abkochungen... Wir müssen uns nur entscheiden, welcher Geschmack uns am besten gefällt.


Und wenn uns wirklich kalt ist, haben wir zwei Möglichkeiten: Sport treiben oder eine Wärmflasche umklammern. Ich bevorzuge die Wärmflasche....

 


Siehe auch

Besuchen Sie unser Gebiet
19 Juli 2019
Beratung
01 Febraur 2021

Der Newsletter von Immobiliare Piccinelli: abonnieren Sie, um Vorschläge, Neuigkeiten und nützliche Informationen zu erhalten